Jasmund



Jasmund

Die Halbinsel Jasmund im Nordosten von Rügen

Auf der Halbinsel Jasmund liegt seit Jahrhunderten das Postkartenmotiv schlechthin. Die spektakuläre Steilküste mit dem Königsstuhl gehört zu den Wahrzeichen von Rügen und ist zugleich eines der mit Abstand beliebtesten Fotomotive. 118 Meter ragt der Königsstuhl gen Himmel. Umgeben von blendend weißen Kreideklippen hat er sich zu einem Synonym für die deutsche Ostsee entwickeln können. Am Fuße der Steilküste auf Jasmund erstreckt sich der lange Strand, der von Treibholz, abgestürzten Bäumen und groben Steinen übersät ist. Er hat wahrlich nichts mit den einladenden Badestränden gemein, die man sonst entlang der Küste auf Rügen häufig findet. Jasmund selbst erstreckt sich über zwei lang gezogene Landengen, die mit dem Kernland der Ostseeinsel verbunden sind. Die Steilküste wird von den ausgedehnten Wäldern des Nationalparks Jasmund eingerahmt. Eingerichtet wurde das heute beeindruckende Schutzgebiet bereits im Jahr 1990.

Kleinstädtische Akzente in Sassnitz

Auch wenn die meisten Besucher mit Jasmund vor allem den Königsstuhl verbinden, hat die Halbinsel weitaus mehr zu bieten. Am südlichen Rand des Nationalparks setzt Sassnitz kleinstädtische Akzente. Heute verfügt die Hafenstadt über einen ausgelagerten Fährhafen, von dem aus Schiffe nach Schweden und Dänemark ablegen. Sassnitz ist heute vor allem als „Weiße Stadt am Meer“ oder auch als „Tor des Nordens“ bekannt. Obwohl sie die zweitgrößte Stadt auf Rügen ist, hat sie vor allem zuletzt ein wenig an Bedeutung verloren. Doch noch immer darf sie jedes Jahr zahlreiche Besucher begrüßen.

Streifzüge auf Jasmund


Hat man Sassnitz besucht, lohnt sich auf Jasmund einmal mehr ein Streifzug durch die Natur. Zu jeder Jahreszeit ist der Nationalpark einen Besuch wert, doch gerade während des Herbstes präsentiert er sich mit einer ganz eigenen Magie. Während des Herbstes packen die Laubbäume der Wälder ein beeindruckend prächtiges Farbenmeer aus, das mit bunten Tupfern die Fantasie anregt. Im Norden des Schutzgebietes erstreckt sich der hübsche Ort Lohme. Immer wieder verschlägt es Urlauber in den doch beschaulichen Ort, der eine romantische Aussicht auf das Kap Arkona bietet. Das Kap Arkona liegt nördlich von Jasmund und erstreckt sich auf der beliebten Halbinsel Wittow.

Mehr als ein schöner Fleck – der Nationalpark Jasmund

Küstenwald bei Jasmund

Küstenwald bei Jasmund

Viele Menschen bezeichnen den Nationalpark Jasmund auf Rügen vor allem als schönen Flecken. Doch er ist weitaus mehr. Vor allem während einer der zahlreichen Wanderungen kann man das außergewöhnliche Flair von Jasmund hautnah erleben. Das Schutzgebiet wird durch die Stubnitz, einen herrlichen Buchenwald, geprägt. Sie erstreckt sich über den gesamten Höhenrücken und reicht von Sassnitz bis nach Lohme. Zum Meer hin wird die Stubnitz durch die eindrucksvolle Steilküste begrenzt. Leuchtend weiß ragen die Kreidefelsen gen Himmel und bilden einen beispiellosen Kontrast zu dem strahlend blauen Ostseewasser. Ab und an scheint es so als hätte man die Kreidefelsen im Voraus blank poliert. Die Stubbenkammer ist im Nationalpark Jasmund seit jeher der Besuchermagnet schlechthin. Sie  bildet den Küstenabschnitt im Nordosten. Der idyllische Herthasee, der ein doch beliebtes Ziel von Wanderungen ist, liegt im Hinterland der Stubbenkammer. Der berühmteste Wanderweg auf Rügen gibt sich mit dem Hochuferweg zu erkennen. Er führt durch den Nationalpark Jasmund und vermittelt den Besuchern ein beeindruckendes Bild dieses außergewöhnlichen Schutzgebietes auf der größten Insel Deutschlands.

Quellhinweis Bild:

Küstenwald bei Jasmund © Rico K. – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>