Peenetal


Die Peene in Mecklenburg-Vorpommern

Der Fluss Peene

Bevor man die Sonneninsel Usedom inmitten der Ostsee erreicht, trifft man in Mecklenburg-Vorpommern auf die Europäischen Everglades. Vor allem in jüngster Vergangenheit hat sich für das ursprüngliche und ebenso einzigartige Peenetal diese doch passende Bezeichnung durchsetzen können. Das Peenetal präsentiert sich als Kleinod einzigartiger Form. Es hat sich seine Ursprünglichkeit und eine grandiose Natur bis heute bewahren können. Entlang des mäandernden Flusses wechseln sich weite Wälder mit Mooren und Feuchtwiesen ab. Doch nicht nur die Landschaft macht das Peenetal zu einem Paradies abseits der Ostseeküste. Es ist heute vor allem auch die Tierwelt, die mit dem Fluss, der als Amazonas Mecklenburg-Vorpommerns bekannt ist, in Verbindung gebracht wird. Die Peene hat eine Landschaft geschaffen, die einzigartiger und außergewöhnlicher kaum sein könnte.

Naturschutzgebiete im Peenetal

Peenetal bei Anklam

Das Peenetal bei Anklam

Um die außergewöhnliche Landschaft und Schönheit des Peenetals auch für die künftigen Generationen am Leben erhalten zu können, wurden Teile zum Naturschutzgebiet erklärt. Eines der bekanntesten Gefilde gibt sich mit dem Peenetalmoor zu erkennen. Es liegt östlich von Anklam. Die Peene hat sich als dankbares Revier für Kanuten einen Namen machen können. Eine grandiose Möglichkeit, um den Fluss erkunden zu können, ist eine der geführten Kanutouren. Auf dieser bietet sich die Chance einen der doch scheuen Biber zu sehen, der an der Peene heimisch ist. Meist kann man jedoch zumindest einen scheuen Blick auf die Bauten der Tiere werfen.

Kanutouren auf der Peene

Für Kanutouren bietet das Peenetal ein ausgesprochen schönes Panorama. Die Peene eignet sich auch für Kanuten, die nur über geringe Erfahrungen verfügen. Da sie lediglich ein geringes Gefälle besitzt, ist sie vergleichsweise strömungsarm. Bis heute sind die Ufer des Flusses kaum verbaut und haben sich ihre Ursprünglichkeit bewahren können. Am nördlichen Ufer der Peene gibt sich mit Menzlin ein besonderes Ziel zu erkennen. Vom späten 8. bis 10. Jahrhundert befand sich in Menzlin eine 10 ha große Wikingersiedlung, die über einen eigenen Hafen verfügte. Heute können hier mehrere Gräberfelder nach skandinavischem Bestattungsritus erkundet werden.

Tierwelt im Peenetal

Die Peene im Peenetal

Naturschutzgebiet Peenetal

Es ist die Tierwelt, die das Peenetal letztlich doch überregional bekannt machte. Heute leben in diesen Gefilden Tiere wie Silberreiher, Lachmöwen und Seeadler. Doch auch diverse Seeschwalben und Zwergsumpfhühner sind in diesen Gefilden heimisch. Am südlichen Ufer der Peene befindet sich knapp 10 Kilometer von Anklam entfernt das kleine Dorf Stolpe. Einst war Stolpe der Standort des Benediktinerklosters. Es brannte im Dreißigjährigen Krieg nieder. Später wurde an der gleichen Stelle die prächtige Gutshofanlage errichtet. Heute beherbergt die Anlage, die aufwendig renoviert wurde, ein nobles Hotel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>