Boltenhagen

Auch wenn Boltenhagen nicht ganz so viel Noblesse bietet, wie man es von den anderen Ostseebädern gewohnt ist, begeistert es mit einer gelungenen Komposition von maritimem Charakter und modernen Pulsschlägen. Es ist das drittälteste deutsche Ostseebad und verfügt über einen fast 4 Kilometer langen, ausgesprochen feinen Sandstrand, der während der warmen Sommertage zum Baden und Entspannen einlädt. Direkt an den Sandstrand grenzt eine imposante Steilküste, die ein außergewöhnliches Panorama hinterlässt. Bei einem Spaziergang entlang der Strandpromenade fällt auf, dass man in Boltenhagen die mondänen Nobelvillen wie sie in den Kaiserbädern zu finden sind, vergebens sucht. Doch auch die Strandhäuser haben in dem Seebad ihren Reiz und hinterlassen ein außergewöhnliches Flair.

Boltenhagen als Kurort

Boltenhagen ist heute nicht mehr nur als Seebad, sondern auch als Kurort an der Ostsee bekannt. Nicht zuletzt deswegen setzt sich häufig der Eindruck durch, dass in dem lang gezogenen Ort eine Kuratmosphäre herrscht. Dazu tragen neben dem Kurhaus vor allem der Park mit seiner Konzertmuschel und die Trinkkurhalle bei. Im hinteren Ortsteil finden sich außerdem zwei Kurkliniken und eine Ostseetherme. Zu den Wahrzeichen von Boltenhagen gehört die Seebrücke. Sie befindet sich im Zentrum des Seebades und ragt 290 Meter aufs Meer hinaus. Ein Haus von mondänem Flair vermittelt dagegen die Marina Weiße Wiek. Sie wurde erst vor kurzer Zeit fertiggestellt und befindet sich drei Kilometer östlich des Zentrums. Sie verfügt über insgesamt 290 Liegeplätze und beheimatet ein großes Hotel- und Appartement-Resort, das durchaus ein wenig seelenlos wirkt.

Die Geschichte von Boltenhagen

Nicht weit von Boltenhagen entfernt befindet sich in Hohen Wieschendorf ein 18-Loch-Golfplatz. In den vergangenen Jahren wurde das Seebad vor allem aufgrund seiner meist nicht so jungen und vor allem Ruhe suchenden Klientel bekannt. Dank ihr boomt in dem Seebad das Geschäft mit den gehobenen Appartementanlagen. Boltenhagen gehört heute zu den ältesten deutschen Seebädern überhaupt. Die ersten Badekarren wurden bereits 1803 ins Wasser gezogen. Schon 1845 eröffnete schließlich das Hotel Großherzog von Mecklenburg. Es widmete sich von Beginn an der Oberschicht. Bereits 1850 herrschte schließlich reger Badebetrieb in Boltenhagen. Heute können die Gäste zwischen mehr als 8000 Gästebetten wählen.

Aktivitäten in Boltenhagen

Auch wenn die meisten Urlauber, die sich für Boltenhagen entscheiden, Ruhe suchen, sind Aktivitäten in dem Seebad in verschiedensten Varianten möglich. Seit 15 Jahren wird der Badestrand so beispielsweise mit der Blauen Flagge geadelt. Er ist sehr seicht und verfügt über einen FKK-Abschnitt bei Aufgang 11 und 12. Der Hundestrand befindet sich bei Aufgang 22. Im Reiterhof Gabriel bekommen Urlauber die Möglichkeit, auf einem hohen Ross Boltenhagen mit all seinen Facetten zu entdecken. Angeboten werden unter anderem Kutsch- und Kremserfahrten. In der Ostsee-Therme Boltenhagen erwartet die Besucher gut 30 Grad Celsius warmes Ostsee-Meerwasser. Neben dem Meerwasser haben auch Sauna, Massagen und kosmetische Behandlung ihren Platz gefunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>