Travemünde

Direkt an der Mündung der Trave in der Lübecker Bucht liegt mit Travemünde einer der bekanntesten Urlaubsorte an der deutschen Ostsee. Als Stadtteil der historischen Hansestadt Lübeck wird Travemünde in Schleswig-Holstein seit jeher durch die Nähe des Meeres geprägt. Es ist ein maritimes Flair, das wie ein kühler Ostseewind durch die Straßen des Ortes fegt. Vom Lübecker Zentrum ist Travemünde rund 20 Kilometer entfernt. Der Ort umfasst heute mehrere Ortsteile, zu denen in erster Linie Alt-Travemünde/Rönnau, Teutendorf und Brodten gezählt werden müssen. Auch Ivendorf und Priwall sind Teil des beliebten Urlaubsortes an der Ostseeküste. Die Halbinsel Priwall erstreckt sich direkt an dem Ostufer. Travemünde erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 41,3 Quadratkilometern. Im Jahr 2006 verzeichnete der Stadtteil insgesamt 13.902 Einwohner.

Die Geschichte von Travemünde an der Ostsee

Wie viele Orte an der Ostsee blickt auch Travemünde auf eine lange und ansprechende Geschichte zurück. Aus der Taufe gehoben wurde der Ort bereits im Jahr 1187. Die entscheidenden Rechte an Travemünde ließ sich die Stadt Lübeck bereits im Jahr 1226 mit dem Lübecker Reichsfreiheitsbrief durch Kaiser Friedrich II. zusichern. Schon im Jahr 1802 erhielt Travemünde den Titel Seebad. Damit gehört es zu den ältesten Seebädern, die heute an der Ostsee zu finden sind. Nachdem der Ort lange Zeit über eine starke Befestigung verfügte, wurde diese im Jahr 1807 geschleift. Im Jahr 1872 wurde Travemünde von einem schweren Schicksalsschlag heimgesucht. Das Ostseesturmhochwasser hinterließ starke Beschädigungen. Zahlreiche Häuser von Travemünde mussten sich den Fluten beugen.

Travemünde als altes Seebad

Bis heute hat sich Travemünde den Charme von einem alten Ostseebad bewahren können. Das maritime Flair des Seebades ist allgegenwärtig und sorgt dafür, dass es heute einer der beliebtesten Urlaubsorte in Schleswig-Holstein ist. Travemünde wird heute zu Recht nicht nur als eines der ältesten, sondern auch als eines der traditionsreichsten Seebäder an der Ostsee bezeichnet. Über Jahrzehnte hinweg konnte der Tourismus in dem Seebad wachsen und geht so mit einer entsprechend angenehmen Infrastruktur einher. In Travemünde bieten sich Urlaubern zahlreiche Sport- und Freizeitangebote.

Travemünde und seine Attraktionen

Es ist aber nicht nur das Meer, das den Aufenthalt in Travemünde zum Genuss für die Sinne macht. Die Altstadt von Travemünde erstreckt sich rund um die St.-Lorenz-Kirche, die aus dem Jahr 1557 stammt. Der ursprüngliche Charakter des Seebades hat sich zu beiden Seiten von dem Ostpreußenkai erhalten können. Rund 20 Schiffe der Ostsee Kreuzfahrten legen jedes Jahr an dem Ostpreußenkai an. Ein sehr schönes Ziel ist der alte Fischereihafen von Travemünde. Noch heute kann man in diesem fangfrischen Fisch direkt von den Kuttern kaufen. Mit einem urbanen Ambiente gibt sich dagegen Alt-Travemünde zu erkennen. Es liegt vor dem Anleger der Priwallfähren und befindet sich gegenüber der alten Lübschen Vogtei. Ein Highlight von Travemünde ist zweifelsohne das Brodtener Ufer. Die Steilküste erreicht eine Höhe von bis zu 20 Metern und erstreckt sich über eine Länge von vier Kilometern. Die Geschichte von dem Seebad Travemünde kann man noch heute in dem Seebadmuseum Travemünde entdecken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>