Wandern und Radfahren

Radwege auf Usedom

Radwege auf Usedom

Inmitten der Ostsee präsentiert sich mit Usedom ein Paradies für Aktivurlauber. Die deutsche Sonneninsel beheimatet mit der Usedomer Schweiz und dem Achterwasser ausgesprochen idyllische Gefilde, die sich treu geblieben sind und die sich den Glanz ihrer ursprünglichen Natur bewahren konnten. Gemeinsam mit Wollin hat sich Usedom zu einem Paradies für Radfahrer entwickeln können. Dabei laden viele Radwege auf der Ostseeinsel zugleich auch zum Wandern ein. Sie verbinden die bekanntesten Urlaubsorte miteinander, sodass Besucher der Insel mit dem Rad beispielsweise von Karlshagen nach Trassenheide fahren können. Die Radwege auf Usedom sind weitgehend gut ausgebaut und führen durch unterschiedlichste Gefilde des Eilandes. Auf Kompromisse muss man sich dagegen auf Wollin einstellen. Auf der polnischen Nachbarinsel erinnern viele Radwege noch immer an einfache Feldwege. Dafür dürfen sich Urlauber jedoch auf eine weitaus unberührtere Natur verlassen.

Radfahren auf der Ostseeinsel Usedom

Radverleih auf Usedom

Radverleih auf Usedom

Usedom eignet sich sowohl für geübte Radfahrer als auch für Urlauber, die sich nur von Zeit von Zeit auf den Drahtesel begeben. Die Insel ist abgesehen von der Usedomer Schweiz sehr flach, sodass Radtouren nicht mit großen Anstrengungen einhergehen. Sehr reizvoll ist eine Tour durch die Kaiserbäder. Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin werden über eine kilometerlange Promenade miteinander verbunden. Fahrradhändler und Ausleihstationen stehen in fast allen größeren Urlaubsorten zur Verfügung. Eine der ersten Möglichkeiten, um sich während des Urlaubs ein Rad auszuleihen, bietet sich in Stadt Usedom. Ausgehend von dort können Urlauber beispielsweise zu einer Radtour nach Mellenthin aufbrechen. Für ausgewogene Radtouren sorgt auch das Klima auf dem Eiland. Usedom beheimatet ein gemäßigtes Klima, das jedoch mit sehr wechselhaften Wetterlagen einhergeht.

Radwege auf Usedom

Usedom Rad

Usedom Rad

Auf Usedom bieten sich Urlaubern zahlreiche Radwege. Von Bansin nach Koserow führt ein sehr gut ausgebauter Weg. Doch auch die Umgebung von Zempin und dem Forsthaus Damerow bietet sich für kürzere Radtouren an. Während der Süden der Insel über sehr viele Radwege verfügt, gestaltet sich das Bild im Norden ein wenig anders. Auch wenn Urlauber in Trassenheide und ebenfalls in Karlshagen hervorragend Rad fahren können, sind die Wege hier häufig einfacher gehalten. Ein sehr bekannter Radweg führt von Zinnowitz nach Wolgast. Radfahrer sollten vor allem im Sommer die B 111 meiden. Sie ist die Verkehrsader Usedoms und wird während der Sommermonate von dichtem Verkehr geprägt. Von der Usedomer Bäderbahn werden grundsätzlich auch Fahrräder transportiert. Auch der Ostseebus nimmt seit kurzer Zeit Fahrräder mit. Mit ihm lassen sich der Lieper Winkel, Stolpe und Kamminke erreichen. Ausgehend von Heringsdorf kann man mit dem Rad bis nach Peenemünde fahren. Bei gemütlicher Fahrt sollte man ein Zeitfenster von rund vier Stunden einplanen. Einer der schönsten Radwege auf Usedom ist der Lyonel Feininger Fahrradweg. Die Tour erstreckt sich über eine Distanz von 56 Kilometern und führt zu jenen Orten, an denen der Maler seine Motive suchte.

Wandern auf Usedom

Nicht nur Radfahrer, sondern auch Wanderer kommen auf Usedom auf ihre Kosten. Auf Wanderungen kann man nicht nur die Ostseeinsel, sondern auch die Einheimischen, die unterschiedlichen Landschaften und vor allem auch die Eigenheiten der Insel kennenlernen. Die Insel hält mehrere Rund- und Weitwanderwege bereit. Insgesamt umfasst das ausgeschilderte Wandernetzwerk eine Gesamtlänge von etwa 400 Kilometern. Entlang der Routen trifft man immer wieder auf Tafeln, die sich der Ortsgeschichte, den Sehenswürdigkeiten und Wanderrouten widmen. Eine der bekanntesten Wanderrouten führt von Ahlbeck über Korswandt und den Wolgastsee wieder zurück in das Kaiserbad. Die Strecke ist mit einem grünen Eichenblatt markiert und erstreckt sich über eine Distanz von 9,4 Kilometern. Teilweise müssen auf dieser Tour erhebliche Höhenunterschiede überwunden werden, da ein Teil der Strecke durch die Usedomer Schweiz führt. Auf einer Strecke von 6,2 Kilometern lädt der Naturlehrpfad Mümmelkensee zu Wanderungen ein. Start der Wanderung ist der Fischerweg. Zum Teil gilt es hügeliges Gelände mit Höhenunterschieden von bis zu 15 Metern zu überwinden. Auch die Wanderung  zum Buchfinksberg ist sehr empfehlenswert. Sie erstreckt sich nur über 5,6 Kilometer und führt durch leicht hügeliges Gelände. Der Wanderweg wird von einem gelben Dreieck markiert. Start der Wanderung ist am Gymnasium von Heringsdorf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>